Presse › Pressekritik 

Tabaluga und Lilli

Tabaluga und Lilli_Presse 02 Januar 2014
Zur Premiere erhielten die beiden Puppenspieler (..) schon mal Standing Ovations (...)."
(...) kindernah, emotional, ohne kitschig zu sein, mit witzigen Schmankerln für die begleitenden Erwachsenen."
Das geschickte Miteinander von Schau- und Puppenspiel, eine raffinierte Bühnentechnik gepaart mit mitreißender Musik und einigen einfallsreichen Effekten geben dem Spiel eine ganz eigene Note und machen es zu einem Erlebnis, das Jung und Alt begeistert aufnahmen." - Mittelbadische Presse 
 
Die beiden Akteure (...) geben in der rund 50-minütigen Aufführung alles: Sie singen, tanzen, schauspielern, führen und sprechen die Figuren, erledigen nebenbei noch den Bühnenumbau und stehen mit den Kindern in ständigem Dialog." 
Was an der Fiesemadände-Version von Tabaluga und Lilli" am meisten beeindruckt, ist die enorme Wandlungsfähigkeit der beiden Darsteller. Mühelos schlüpft Tanja Lüttner von der Rolle der matrosenhaften Bienenkönigin in die der Femme fatale" Tarantula.
 
Carsten Dittrich lässt seiner kindlichen Spielfreunde ungebremst Lauf, wenn er die Tabaluga-Puppe führt. Er lässt den Drachen mehr als einmal zwischen die jungen Zuschauer fliegen" (...). Genauso wie die Zauberkunststückchen, die er Anfangs zum Besten gibt. Als Bösewicht Arktis hat er mit dem Song Schlüssel zur Macht" den stärksten Auftritt." Kleine Textanspielungen auf bekannte Maffay-Songs wie Und es war Sommer" oder Über sieben Brücken musst du gehen" machen Dittrich Bearbeitung darüber hinaus auch für die Älteren im Publikum zu einem Vergnügen." - Die Rhein Pfalz

Foto: Johanna Graupe, Carsten Dittrich, Stefan Maatz

→ Mehr Informationen zum Stück


Kommentar senden
Bitte füllen Sie folgendes Formular aus, um diesen Artikel zu kommentieren.

Geben Sie bitte die Zeichen auf dem Bild hier ein
Wir erfassen Ihren Namen, Ihre E-Mail Adresse und Telefonnr., um Ihren Kommentar zu verifizieren und ggf. zu veröffentlichen. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.
Weitere Presse Artikel

Zurück zu Pressekritik